Immobilien Blog

Neuigkeiten rund um Immobilien


Wohneigentümergesetzt (WEG)- Reform 

Ab 1. Dezember 2020 sollen Sanierungen, Modernisierungen, Umbauten (zur Barrierefreiheit, Einbruchschutz, Einbau eines Glasfaseranschlusses..) oder beispielsweise der Einbau von Elektrosäulen für Elektrofahrzeuge möglich sein ohne eine Mehrheit in der Eigentümergemeinschaft, wenn die Kosten vom Antragsteller selbst übernommen werden. So können wichtige Investitionen durchgeführt werden, ohne dass finanzschwächere Eigentümer überfordert werden. 

 

Quelle: https://www.n-tv.de/ratgeber/Neue-Regeln-fuer-Wohnungseigentuemer-article22089159.html 

25.11.2020


KfW-Förderprogramme für Neubauimmobilien

Die KfW Bank unterstützt Sie mit Ihren Förderprogrammen beim Kauf oder Bau eines selbst genutzten Neubaus. Hierbei gibt es zwei Formen, zum einen direkt ausgezahlten Zuschuss, wie beispielsweise das Baukindergeld oder einen günstigen Kredit. Im KfW-Wohneigentumsprogramm beispielsweise ist ein Kreditbetrag von bis 100.000 Euro mit einem effektiven Jahreszins ab 0,84% zur Finanzierung eines Baugrundstückes und Baukosten bzw. zur Finanzierung des Kaufpreises möglich. Voraussetzung hierbei ist, dass die Immobilie selbst genutzt wird. Ferienwohnungen, vermietete oder gewerblich genutzte Flächen, sowie die Nachfinanzierungen bereits begonnener Projekte oder das Erweitern von Wohnraum wird hierbei nicht gefördert.  

Planen Sie den Erwerb eines Neubaus oder den Bau einer neuen Immobilie, informieren Sie sich über Ihre individuellen Konditionen. 

 

Quelle: https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Neubau/F%C3%B6rderprodukte/Wohneigentumsprogramm-(124)/Original-124.html 

18.11.2020


Das neue Gebäudeenergiegesetzt (GEG)

Seit dem 1. November 2020 ist das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft getreten. Es ersetzt das bisher geltende Energieeinsparungsgesetz, die Energiesparverordnung und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz. Das neue moderne Gesetz beinhaltet wie das bisher geltende Energieeinsparrecht Anforderungen an die energetische Qualität und den Einsatz erneuerbarer Energien zur Wärme- und Kälteversorgung von Gebäude sowie die Erstellung und Verwendung von Energieausweisen.  

Neu sind unter anderem, dass der beim Neubau bestehenden Pflicht der Nutzung regenerativer Energien auch durch die Nutzung von gebäudenah erzeugtem Strom aus erneuerbaren Energien nachgekommen werden kann. Ebenfalls neu ist, dass in Energieausweisen die Kohlendioxidemission, die sich aus dem Primärenergiebedarf bzw. -verbrauch ergeben, angegeben werden müssen.  

Im Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 wurde im GEG sowohl die Regelung zur Einschränkung des Einbaus neuer Ölheizungen ab 2026 normiert als auch eine obligatorische energetische Beratung des Eigentümers bzw. des Käufers im Falle einer größeren Sanierung bzw. Eines Verkaufes festgehalten. 

 

Quelle: https://www.bmi.bund.de/DE/themen/bauen-wohnen/bauen/energieeffizientes-bauen-sanieren/energieausweise/gebaeudeenergiegesetz-node.html 

11.11.2020


Immobilienkauf ohne Trauschein 

Wer als unverheiratetes Paar gemeinsam eine Immobilie kaufen möchte, sollte einige Dinge beachten. Es besonders von Vorteil bereits im Vorfeld abzuklären, was im Falle einer Trennung oder im Todesfall eines Partners geschehen soll. 

Zur Absicherung einer eventuellen Trennung sind besonders ein Partnerschaftsvertrag oder die Gründung einer Gesellschaft bürgerlichen Rechs (GbR) geeignet. Ein Erbvertrag kann regeln, was im Todesfall eines Partners geschehen soll.  Werden keine solchen individuellen Regelungen getroffen, gilt grundsätzlich das, was das Gesetz besagt und was im Grundbuch eingetragen ist. Denn rein rechtliche gilt der als Eigentümer einer Immobilie, der im Grundbuch eingetragen ist. Ist im Grundbuch nur ein Partner eingetragen, gilt dieser als alleiniger Eigentümer, selbst wenn der andere Partner einen Großteil der Immobilie finanziert hat. Wem zu welchem Anteil eine Immobile gehört, lässt sich am besten durch einen Partnerschaftsvertrag oder die Gründung einer GbR lösen. Lassen Sie sich hierbei von einem Notar beraten, was in ihrem individuellen Fall die beste Lösung ist. 

03.11.2020


Neu im Angebot: Dachgeschosswohnung in Rheinstetten als Kapitalanlage

- Baujahr: 1969
- 79 qm, 3 Zimmer, 4. Stock
- Renovierungsbedürftig
- Vermietet
- 1 Garagenstellplatz

29.10.2020


Förderprogramm ”Energieeffizienzfinanzierung - Sanierung 

 

Das Förderprogramm des Landes Baden-Württemberg und der L-Bank unterstützt Immobilienbesitzer, die eine vor dem 1. Februar gebaute Wohneinheit umfassend energetisch sanieren lassen, sowie Käufer frisch sanierter älterer Wohngebäude. Hierbei kann eine Kredithöhe von 5.000 - 120.000 Euro gefördert werden.  

Neben den Kosten für die Sanierungsmaßnahmen werden auch Kosten für Beratungs-, Planungs- und Baubegleitungsleistungen eines Energieeffizienzexperten berücksichtigt. 

Anträge können bei Ihrer Hausbank gestellt werden. Das Programm ist bis zum 31. Dezember 2021 begrenzt. 


21.10.2020


Baukindergeld wird verlängert

Das Baukindergeld unterstütz Familien beim Bau selbst genutzten Wohneigentums. Einen Antrag kann jeder stellen, der Kindergeldberechtigt ist und in deren Haushalt mindestens ein Kind wohnt, das das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Ebenfalls darf das zu versteuernde Haushalteinkommen 90.000 EUR (bei einem Kind, je weiteres Kind plus 15.000 EUR) nicht überschreiten. Der Zuschuss beträgt 12.000 EUR pro Kind (verteilt auf zehn Jahre je 1.200 EUR). 

Die Antragsfrist wurde auf den 31. März 2021 verlängert! 

14.10.2020


Neu im Angebot: Schöne Maisonette-Wohnung in Rheinstetten

- Baujahr: 1995, 2017 zuletzt modernisiert
- Tolle Ausstattung: Feinsteinzeug auf dem Boden, neues Badezimmer, neue Küche
- 2 Balkone, sehr schöner Ausblick Richtung Westen
- 98 qm Wohnfläche über 2 Stockwerke
- Eigener Keller und 1 KfZ-Stellplatz

03.10.2020


Baukindergeld nur noch bis zum Jahresende?

Um noch das Baukindergeld zu bekommen, muss noch dieses Jahr eine Immobilie kaufen oder die Baugenehmigung bekommen. Evtl. wird die Frist verlängert!

18.09.2020


Neu im Angebot: Einfamilienhaus "altes Zollhaus" in Rheinstetten mit eigenem Garten

- Baujahr: 1935, mehrfach modernisiert, inkl. neuem Dach und Fenster
- 292 qm Grundstück inkl. eigenem Garten und Pool
- 125 qm Wohnfläche auf 3 Geschosse
- 2 Stellplätze.


Neu im Angebot: 6-Familienhaus in Offenburg für Kapitalanleger, Top Rendite

- Baujahr: 1960, energetische Gesamtmodernisierung im Jahre 2010
- 401 qm Wohnfläche
- Voll vermietet, hohe Mietqualität
- Top Rendite
- zzgl. 5 Einzelgaragen.


Wir bieten auch die interaktive Online-Besichtigung an 

Aufgrund der aktuellen Situation (Corona-Krise) bieten wir Ihnen auch die Online-Besichtigung an. Bitte sprechen Sie uns dies bezüglich an.

.


Austauschpflicht für alte Heizkessel

Heizkessel für flüssige und gasförmige Brennstoffe, die vor dem 1.10.1978 verbaut wurden, müssen ausgetauscht und erneuert werden.

Folgende Heizkessel sind von der Austauschpflicht befreit und genießen Bestandsschutz:

- Niedertemperatur-Heizkessel,

- Brennwertkessel und

- Heizkessel mit einer Leistung unter 4 kW und über 400 kW.


Der Austausch von alten, nicht außentemperaturgeführten Standard-Konstanttemperaturkessel ist notwendig und sinnvoll.

Mehr Infos erhalten Sie hier (klick).


Immobilie verkaufen und dennoch mietfrei wohnen bleiben

Besonders die Generation 60 Plus stellt sich oft die Frage: "Gerne möchte ich in meinem Häuschen wohnen bleiben, aber was ist, wenn das Geld nicht reicht?" Es gibt Möglichkeiten, die Immobilie zu verkaufen und dennoch mietfrei drin wohnen zu bleiben. Sprechen Sie mich an.


Top Vermietet durch Modernisierung/Sanierung

Für unseren Kunden haben wir uns um die Modernisierung / Sanierung einer Wohnung gekümmert. Dadurch ist die Wertigkeit der Immobilie deutlich gestiegen und die Wohnung für Mieter deutlich attraktiver geworden.

Altes Wohnzimmer

Altes Badezimmer

Neues Wohnzimmer

Neues Badezimmer


Immobilienpreise steigen ungebremst weiter

Gut für Immobilienbesitzer aber schlecht für Kaufinteressenten und Mieter: Wie das Statistische Bundesamt bekannt gab, findet der Preisanstieg auf den deutschen Immobilienmärkten einstweilen kein Ende. In den sieben größten Metropolen (Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt/Main, Stuttgart und Düsseldorf) wurde zuletzt auf Jahressicht ein Preisanstieg von 10 Prozent bei Ein- und Zweifamilienhäusern und von 8,6 Prozent bei Eigentumswohnungen verzeichnet. In den weiteren Großstädten lag die Preissteigerung bei ca. 7 Prozent. Teurer wird es aber auch abseits der urbanen Zentren: Um 4,2 Prozent legten die Wohnimmobilienpreise in ländlichen Gegenden mit geringer Bevölkerungsdichte zu. Daran dürften die günstigen Finanzierungskonditionen großen Anteil haben, die den Kreis möglicher Käufer verbreitern. So gibt es bei guter Bonität mittlerweile schon Immobilienkredite für 0,5 Prozent, Tendenz weiter sinkend. Im bundesweiten Durchschnitt verteuerten sich Behausungen um 5,2 Prozent. Eine Blasengefahr sehen die meisten Experten aber weiterhin nicht.


Haus oder Wohnung verkaufen mit Schulden

Oft wird ein Haus oder Wohnung verkauft, die noch belastet wird. Wie läuft das aber beim Verkauf? In der Regel wird die Immobilie zu einem höheren Preis verkauft, als die Restschuld, also die Forderung der Bank, ist. Beim Notar wird dann vereinbart, dass der Kaufpreis-Erlös abzüglich die Restschulden, zzgl. Gebühren und einer möglichen Vorfälligskeitsentschädigung an den Verkäufer geht. Dies geht alles Zug um Zug. Die Bank erhält Ihre offene Forderung, der Verkäufer den Restbetrag und der Käufer bekommt eine lastenfreie Immobilie. Der Käufer kann aber auch das Darlehen des Verkäufers übernehmen. Dies ist in der Praxis eher unüblich, da der bestehende Kreditvertrag aus der Vergangenheit oft noch einen höheren Darlehenszinssatz aufweist, wie er heute bei einem Neuabschluss bekommen sollte.

Die Vorfälligkeitsentschädigung wird von der Bank ausgerechnet und fällt an, wenn das Darlehen vor Zinsbindungsende durch den Verkauf aufgelöst wird. Die Bank verlangt dies, da ihr Zinsen entgehen. Beträgt die Zinsbindung mehr als 10 Jahre, können Darlehensnehmer dennoch nach dem 10 Jahr das Darlehen ohne Gebühren sonder kündigen (§489 BGB)


Wie Sie einen schlechten Makler erkennen

Es lässt sich leider nicht vermeiden, dass sich auch im Immobiliengeschäft schwarze Schafe finden und Makler tätig sind, denen der Profit wichtiger ist, als die Wünsche und Vorstellungen des Kunden. Dennoch muss man die Vorzüge eines Immobilienmaklers hervorheben. Ein professioneller Makler hat bei weitem mehr Möglichkeiten, eine Immobilie zum richtigen Preis und schnellstmöglich zu verkaufen. Er bringt bereits einen Kreis an Interessenten mit sich, hat sich idealerweise ein breit gefächertes Netzwerk aufgebaut und erreicht somit mehr potentielle Käufer. Zudem weiß ein professioneller Makler, worauf es ankommt, wo die Fallstricke im Immobiliengeschäft gespannt sind und wie man diesen ausweichen kann. Damit sie nicht an einen schlechten Makler geraten, wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten, woran Sie diesen erkennen. Mit dem richtigen Hintergrundwissen ist es auch für Laien möglich, eine Kooperation mit einem Semi-Makler zu vermeiden und an einen professionellen Immobilienmakler zu geraten, der den Verkauf ihrer Immobilie zum bestmöglichen Preis möglich macht. Um zu erläutern, was einen professionellen Makler ausmacht, werden wir daher auf die häufigsten Fehler beim Immobilienverkauf eingehen, denn Sie können gewiss sein, dass ein schlechter Makler eben diese begeht.


Baugeldzinsen niedrig wie selten

Die schwelenden weltwirtschaftlichen Unsicherheiten – von Handelskonflikten über Brexit bis hin zu Schuldenkrisen – bereiten den internationalen Investoren zunehmend Sorgen. Auch die beträchtlichen Schwankungen der letzten Zeit an den Finanzmärkten tragen dazu bei. Viele Anleger flüchten sich daher in deutsche Staatsanleihen. Deren Rendite sinkt entsprechend, im März bei zehnjähriger Laufzeit wieder einmal bis in den Negativbereich. Da sich auch die Konditionen für Immobilienfinanzierungen daran orientieren, ist Baugeld derzeit so günstig zu bekommen wie selten zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik. Für 5-jährige Darlehen werden aktuell unter optimalen Bedingungen weniger als 0,8 Prozent verlangt, für 10-jährige unter 1,0 und für 15-jährige häufig weniger als 1,5 Prozent. Gute Zeiten also, um eine Anschlussfinanzierung abzuschließen oder einen neuen Immobilienkredit aufzunehmen. Um die attraktivsten Konditionen am Markt zu erhalten, lohnt sich eine professionelle Finanzierungsberatung – automatische Online-Vergleichsprogramme haben oft nennenswerte Lücken.


3 Tipps zur Wertsteigerung für Ihre Immobilie


1. Tipp: Eine Dachreinigung rundet den Außeneindruck ab
Ebenso wie für die Fassade, gilt die Entfernung von Moosen und Umgebungsablagerungen auch für Ihr Dach. Ein gepflegtes Dach verleiht Ihrer Immobilie einen hochwertigen Außeneindruck, so dass Sie auch mit dieser Maßnahme für eine Wertsteigerung sorgen. Wenn Sie den Verkauf einplanen, gehört die Dachreinigung inklusive der Reinigung aller Regenrinnen und Abläufe zu den Aufgaben, die Sie auf jeden Fall vornehmen lassen sollten. Bei dieser Gelegenheit können Sie gleich vom Fachmann prüfen lassen, ob das Dach dicht und intakt und die Regenrinne ohne undichte Stellen ist. Dem entsprechend handelt es sich bei einer

professionellen Dachreinigung nicht nur um eine ästhetische Maßnahme. Unerkannte Mängel an Dächern und Abläufen sind ein hohes Risiko für Feuchtigkeitsschäden im Haus. Feuchte entsteht vor allem dort, wo Moose und Flechten wachsen und das Regenwasser aufnehmen. Nach einer Reinigung der Dachziegel können Sie dieses Risiko ausschließen oder eventuelle Mängel sofort beheben lassen.


2. Tipp: Veraltete Fußböden modernisieren - am besten mit Holz oder Steinbelägen
Bedenken Sie: Teppiche und PVC Fußböden mindern den Wert von Immobilien. Auch wenn die Fußbodenbeläge wie neu aussehen und sauber sind, erweisen sich diese Böden heute nicht mehr als zeitgemäß. Eine Wertsteigerung Ihrer Immobilie geht mit der Entfernung von Textil- und Kunststoffböden einher. Befinden sich unter dem Bodenbelag gut erhaltene alte Dielen, können Sie mit deren Aufbereitung für einen deutlich höheren Objektwert sorgen. Auch wenn die originalen Böden nicht mehr taufrisch sind, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, fernab von Teppichen und Co. für eine ordentliche und moderne Ausstrahlung zu sorgen. Parkett, Laminat und Steinfußböden erweisen sich beim Hausverkauf als beste Lösung. Sie sind hygienisch, leicht zu reinigen und suggerieren potenziellen Käufern, dass Sie sich um die Pflege und Instandhaltung Ihrer Immobilie Gedanken gemacht haben. Es ist gut investiertes Geld, das Sie die Wertsteigerung problemlos über den Kaufpreis zurück erhalten.


3. Tipp: Dekorieren Sie Ihr Haus mit moderner Beleuchtung
Helligkeit wirkt sich positiv auf die Stimmung und die Gesamtempfindung aus. Steht eine Hausbesichtigung an, sollten Sie Ihre Immobilie ins richtige Licht rücken. Das funktioniert am besten, indem Sie moderne Beleuchtung verwenden und sich auf Lichter konzentrieren, die mit warmweißem Schein oder Tageslicht erstrahlen. Haben Sie sich zum Home Staging entschieden, ist eine stilvolle Beleuchtung ein fester Bestandteil des Konzepts. Aber auch ohne die speziell für den Verkauf vorgenommene Ausstattung können Sie mit Licht dekorieren und ein angenehmes Ambiente schaffen. In Bezug auf die Wertsteigerung Ihrer Immobilie sollten Sie bedenken, dass sich eine elegante Lampe immer positiver als ein aus der Decke heraushängendes Kabel auswirkt. Selbst wenn das Licht aufgrund der Uhrzeit und der Helligkeit bei Tag nicht eingeschaltet wird, übernehmen Leuchten durchaus einen positiven Effekt und unterstreichen das Ambiente eines Hauses.


>